Unsere Varroabehandlung

Die Varroamilbe ist neben der industrialisierten Landwirtschaft die größte Herausforderung an die Imker weltweit. Ähnlich wie die Zecke überträgt die Varroamilbe verschiedene Viren, die bei den Bienenvölkern schwere Krankheiten auslösen, an denen sie ohne Hilfe des Imkers sterben würden. Da die Viruserkrankungen nicht behandelbar sind, muss gegen die Milbe etwas getan werden. In meiner Imkerei geschieht das unter anderem mit ätherischen Ölen (z.B. Thymol). Die Milbe muss zur eigenen Vermehrung die Bienenbrut kurz vor der Verdeckelung der Zellen finden. Im Dunkeln geschieht das ausschließlich über den Geruch, was durch den Einsatz ätherischer Öle nicht mehr gelingt. Die Behandlung erfolgt nach der letzten Honigernte im Juli. Im Winter erfolgt dann noch eine Behandlung mit organischen Säuren.